Neuseeland gebucht!

Ich hab den letzten Weihnachts-Flug nach Neuseeland erwischt! Von 15. bis 31. Dezember bin ich also im Sommer. Und ganz in der Näche des Auenlandes. Und natürlich bei der Premiere von „Return of the King“

es hat einen Namen: xines

Seid 1 ½ Jahren arbeite ich dran, seit einem Jahr verwende ich es in meinen Kursen, seit Jänner ist es unter der GNU-Lizenz erhältlich, und nun hat es endlich einen Namen: Meine Web-DB-Applikation zur Verwaltung von StudenInnen und Übungsbeispielen heisst xines, das ist eine rekursive Abkürzung die für xines is not (an) e-learning system. Jetzt stell ich’s auch auf freshmeat, damit mehr Leute es benutzen.

Science Fiction für Informatikerinnen

Den Vortrag hab ich ja 2001 schon mal in Bremen auf der informatica feminale gehalten. Heuer in Salzburg konnte auch meine Mutter zuschaun, das war sehr nett. Und Monika. Und Corinna. Und natürlich Annika und Maria – auch wenn ihn die schon kannten. Zum Schluss hat Jana ein Buch gewonnen.

Web + Perl + DB

Der Web-Datenbanken Kurs war ohne Annika zuerst etwas traurig. Und es waren ja so viele Teilnehmerinnen. Aber so ab dem zweiten Tag haben wir zueinander gefunden, und zum Schluss gab es richtig herzeigbare Ergebnisse. Der Test-Server ist sicher bald offline, aber das Kurs-Wiki bleibt.

Übermüdung

Eigentlich ist die informatica feminale ja ein grausames Langzeit Experiment in Übermüdung. Jeden Tag früh auf, beim Frühstück schon mit 5 Menschen interagieren, den ganzen Tag Kurs und Tratsch und ‚Networking‘, dann noch die Ringvorlesung und am Schluss der Kneipentreff. Das kann frau eigentlich nicht überleben.